Die Wurzeln der gebürtigen Magdeburgerin liegen ursprünglich in der klassischen Musik. Mit sechs Jahren begann Virginia Lauckert ihre musikalische Ausbildung am Konservatorium Georg Philipp Telemann mit dem Erlernen der Violine. Im Alter von 15 nahm sie Unterricht im Fach E-Gitarre, Gesang und Klavier um kurz darauf der studienvorbereitenden Abteilung des Konservatoriums beizutreten, sowie der Big Band des Konservatoriums (Leiter: Mohi Buschendorf) und dem Landesjugendjazzorchester Sachsen-Anhalt (Leiter: Ansgar Striepens)

2014 absolvierte sie ihr Abitur an der Freien Waldorfschule Magdeburg, welche die E-Gitarristin künstlerisch wie kreativ nachhaltig prägte.

IMG_9941_edited_edited.jpg

 about

  • Black Facebook Icon
Photo: Yo Jüterbock

Während der Studienvorbereitung gründet unter anderem Virginia Lauckert die Band AnSpielung, welche im Sommer 2015 als Vorband von Stefanie Heinzmann auftritt und bundesweit Konzerte spielt.

Im selben Jahr beginnt für die Gitarristin eine Straßenmusiktour quer durch Europa. Dabei bringt sie, gemeinsam mit dem Kollegen - Ruben Bauer, den Jazz in die Schweiz, nach Italien, Monaco, Frankreich, Spanien und Andorra.

2017 tritt sie das Jazzstudium an der Hochschule für Musik Theater und Medien Hannover im Fach E-Gitarre an. Auch hier wirkt sie in einigen Projekten mit und entwickelt durch den reichhaltigen Austausch mit gleichgesinnten Studenten ihren eigenen Sound.

Während ihres Studiums wird Virginia von deutschen Jazzgrößen wie Tobias Hoffmann, Eva Klesse und Stephan Braun unterrichtet und begleitet.

Durch den Wunsch angetrieben, sich nicht nur musikalisch auszudrücken, greift Virginia auf ein Mittel zurück, welches schon längst zum langjährigen Begleiter wurde: Die Malerei. Sie beschäftigt sich neben ihrem Studium in ihrem Atelier mit verschiedensten Techniken der Acrylmalerei. Die Verbindung verschiedenster Sinneseindrücke, zB. Farben zu hören oder Töne zu sehen nennt sich Synästhesie - Dieses assoziative Phänomen begleitet die Musikerin im Laufe ihrer künstlerischen Laufbahn und so widmet sie sich mit ihrem aktuellem Projekt 'calar' dieser Symbiose.